Drucken

Informationen und Behandlungshinweise für Pferd...

Informationen und Behandlungshinweise für Pferde bei Haut- und Fellproblemen

 

Hier einige hilfreiche Empfehlungen zur Pflege bei einigen Haut- und Fellproblemen von Pferden:

Vorab, lassen Sie sich nicht über die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten dieser Produkte verunsichern. Es ist wirklich so, dass die Produkte ein großes Einsatzpotential abdecken und sich sehr erfolgreich in der Tierpflege bewährt haben!

Sommerekzem

DermaNiem-Emulsion sowie DermaNiem-Öl lassen sich ideal zur Pflege und Behandlung des Sommerekzems bei Pferden einsetzen. In allen Produkten wird kaltgepresstes Niemöl verwendet.  Die Emulsion ist leicht rückfettend und gibt der Haut zusätzlich Feuchtigkeit. Beide Produkte wirken entzündungshemmend und juckreizlindernd. Die Emulsion ist wasserlöslich und sollte regelmäßig täglich eingerieben werden. Bei sehr empfindlicher Haut eignet sich auch FelisNiem-Emulsion.

DermaNiem-Öl  sollte sparsam angewendet werden. Das Öl hat die gleichen Eigenschaften wie die Emulsion, allerdings haftet es nachhaltiger auf der Haut bzw. im Fell und ist durch seine Konzentration etwas intensiver als die Emulsion. Die Anwendung  findet je nach Bedarf statt. Meistens reicht 1 - 2 wöchentliches Auftragen aus. 1 x monatlich oder bei Bedarf sollte das Pferd dann gründlich mit DermaNiem-Shampoo gewaschen werden, somit lassen sich alte Ölrückstände mühelos schonend entfernen. Außerdem wirkt das DermaNiem-Shampoo rückfettend mit milden, nicht stark schäumenden Tensiden, besonders  auf die Bedürfnisse von trockener, empfindlicher und gereizter Tierhaut eingestellt. Zusätzlich besteht eine natürlicher Schutz vor Hautparasiten.

Zur allgemeinen Insekten- und Parasitenabwehr ist EquiNiem-Tierrepellent ideal. Die Wirkstoffe in diesem Produkt haben eine ausgezeichnete gute Mücken abwehrende Wirkung. Es sollte nur frühzeitig, vor jedem Weidegang,  mit dem regelmäßigen Einsprühen der Tiere begonnen werden, um die Entstehung bzw. die vorhandenen Bereiche eines Ekzems weitestgehend einzugrenzen. Dieses Produkt gibt es als Konzentrat und als Fertigmischung, wobei das Konzentrat, bei einem größeren Bedarf, preislich von Vorteil ist.

Zum Thema Sommerekzem gibt es noch einen ausführlicheren Bericht. Sie finden ihn auch auf der Startseite. Sommerekzem Pferd Informationen Behandlung Therapie und Mückenschutz

 

Mauke/Fesselekzem

Einige hilfreiche Hinweise, um eine beginnende Mauke zu behandeln, bzw. vorbeugend bei Empfindlichkeiten in diesem Bereich, Vorsorge zu treffen:

Mauke ist eine hartnäckige Erkrankung der Fesselbeuge bei Pferden.  Es entstehen schorfige, trockene Krusten, die Haut ist anfänglich oft leicht gerötet und angeschwollen. Es kann auch ein Parasitenbefall z. B. von  Milben die Ursache für juckende, entzündliche Bereiche sein. Gerade Pferde mit starkem Fesselbehang werden oft von Parasiten in diesen Bereichen geplagt.

  • Es kann auch ein Stoffwechselproblem die Ursache für Hautkrankheiten vorhanden sein. Deshalb muß  für eine ausreichende Versorgung der Tiere in Form von  Kräutern, Mineralien und Spurenelementen sowie Omega 3Fettsäuren gesorgt werden.
  • DermaNiem-Öl sowie DermaNiem Emulsion können zur Behandlung und allgemeinen Vorbeugung eingesetzt werden. 
  • Nicht  auf offene oder blutende Hautbereiche auftragen!

Mauke, Fesselekzem beginnt oft mit einer leichten entzündlichen Schwellung der Haut. Die im Nachhinein schuppig und schorfig wird.  Es bilden sich dann kleine nässende Bereiche, die dann Krusten bilden.  Die Krusten reißen oft ein und bilden dann oft harte, entzündliche Herde. Werden die Krusten gewaltsam entfernt, bluten die Stellen und verkrusten wieder. Die Krusten heilen nicht ab, sondern die Bereiche vergrößern sich und können regelrecht verhornen.

 

Maßnahmen und Empfehlungen zur Behandlung:

  • Die Hautpartien müssen vom Schmutz gesäubert werden, Wasser reicht. Keine stark entfettenden Seifenlösungen verwenden, dass reizt wieder zusätzlich die Haut. Die Hautpartien sollten trocken gehalten werden.

 

  • Zeichnen sich leichte entzündete Hautbereiche ab, sollte um eine bakterielle Sekundärinfektion zu vermeiden,  eine Desinfektion mit  verdünnter 3%iger Wasserstoffperoxydlösung oder mit 1%iger Jodlösung vorgenommen werden, bis sich die Schwellung, bzw. Entzündung etwas zurückgebildet hat. Besonders hilfreich und bewährt hat sich auch verdünnte Calendulatinktur Es können für 1 - 2 Tage Umschläge mit Calendulatinktur gemacht werden. Dazu eine getränkte Kompresse mit einer Bandage gut fixieren.

 

  • Wenn sich leichte Krusten gebildet haben, dann mit DermaNiem-Emulsion täglich einreiben. Die Krusten nicht mit Gewalt entfernen. Es sollten keine blutenden Stellen dadurch entstehen. Denn die Haut muss so wieder eine Kruste bilden und wird dann immer dünner und empfindlicher. Krusten, die sich leicht ablösen lassen, entfernen. Die Haut nicht durch ständiges Waschen reizen. Alles so trocken wie möglich halten. Die Behandlung ist meistens sehr langwierig sollte nicht zu früh eingestellt werden.

 

  • DermaNiem löst auf natürliche Weise Krusten auf. Mit einem weichen Tuch können  diese krustigen Bereiche manchmal regelrecht mit leichtem Druck abgerieben werden.

Falls das Pferd täglich Auslauf haben soll, weil die Mauke nicht so stark fortgeschritten ist, sollte DermaNiem-Öl zum Einsatz kommen. Vor dem Auslauf einige Tropfen auf die betroffenen Hautbereiche einreiben. Das Öl schützt die empfindlichen Bereiche durch eine leicht wasserabweisende Fettschicht. Nach dem Auslauf den trocken Schmutz leicht auswischen bzw. feuchten Schmutz mit Wasser abspülen. Nachdem die Bereiche weitestgehend abgetrocknet sind, etwas DermaNiem-Öl einmassieren.

Für Pferde, die zeitweise auf matschigen oder feuchten Untergrund stehen, empfiehlt sich DermaNiem-Öl. Es hinterlässt durch seinen Fettgehalt einen wasserabweisenden Film auf der Haut bzw. im Fell.  Bei Bedarf die Haut mit einem stark rückfettenden, milden Tiershampoo (z.B. DermaNiem-Tiershampoo)  von Schmutz und fettigen, alten Ölresten leicht säubern. Es empfiehlt sich vorbeugend einmal wöchentlich die anfälligen Bereiche leicht einzureiben.

  • Bei nässenden, geröteten Bereichen hilft auch einfache Grüne Tonerde zur Behandlung. Grüne Tonerde mit Wasser verühren und diese dünne Paste auf die betroffenen Bereiche streichen, antrocknen lassen. Tonerde bildet einen natürlichen Hautschutz und wirkt austrocknent. Gegebenenfalls die Behandlung wiederholen.

Allgemeine Hinweise:

 

  •  DermaNiem-Emulsion ist ein absolut universell einsetzbares Mittel. Die Emulsion kann zur regelmäßigen Pflege, d. h. 1 - 2 mal wöchentlich zur Pflege von Mähne, Schweif, Fesselbeuge, trockener, rissiger Haut und oberflächlichen, kleinen Hautdefekten eingesetzt werden. Die Emulsion hat einen feuchtigkeitsspendenden, kühlenden Effekt, was gerade bei Schwellungen, Insektenstichen, Hautparasiten und Hautreizungen, verbunden mit Wärme, von Vorteil ist. 
  • DermNiem-Öl   ist sehr ergiebig und etwas intensiver als die Emulsion. Es sollte sparsam angewendet werden. Besonders empfehlenswert bei Mauke, verkrusteten Hautdefekten, Problemen mit Hautparasiten (Milben), schorfigen Hautbereichen, verbunden mit Haarausfall.  Besonder empfehlenswert zur Pflege und Regeneration der Haut nach starkem Parasitenbefall. Bei regelmäßiger Anwendung erholt sich die angegriffene Haut wieder,  das Fell wächst nach und erhält wieder einen gesunden Glanz. Das Öl wirkt auch vorbeugend gegen Hautparasiten. 

 

Scheuerneigung Juckreiz Hautparasiten

 

Das lästige Schweif- und Mähnescheuern von  Pferden ist in den Griff zu bekommen. Die Haut von Mähne und Schweif neigt oft zu trockenen oder auch fettigen, schuppigen Hautbereichen verbunden mit starkem Juckreiz. Durch  das ständige reiben und scheuern wird das Mähnen- bzw. Schweifhaar abgescheuert und die Haut wird so anfällig. Auch siedeln sich gerne Hautparasiten (Milben, Haarlinge etc.) an diesen Bereich an. Durch häufiges waschen leidet zusätzlich die Schutzschicht der Haut, sie trocknet aus und juckt noch mehr.

  • Bei Bedarf sollte Mähne- und Schweifhaar gereinigt werden, aber dann mit einem stark rückfettenden Shampoo ( z. B. DermaNiem-Tiershampoo).  Dieses besondere Tiershampoo zeichnet sich durch seine hautpflegenden und  rückfettenden Eigenschaften aus und hat sich gerader bei stark beanspruchter und gereizter Tierhaut bewährt.

 

Zur Pflege von gereizter, trockener und juckender Haut eignet sich DermaNiem-Emulsion, sie nimmt den Juckreiz  und ist leicht rückfettend. Außerdem von großem Vorteil: das Haarwachstum wird angeregt. Falls Parasiten sich im Schweif bzw. Mähne eingenistet haben , leistet die Emulsion so auch noch hilfreiche Dienste. Bei regelmäßiger Anwendung wird die Haut widerstandsfähig und das Haar erhält wieder einen gesunden Glanz.

 

Bei akutem Hautparasitenbefall empfiehlt sich EquiNiem Tierrepellent zur Behandlung und Vorbeugung. Dieses Produkt gibt es in verschiedenen Ausführungen, zum Aufsprühen, in einer Dosierflasche oder als Konzentrat zum Verdünnen mit Leitungswasser bei einem größeren Bedarf.  Es bietet einen sicheren Schutz vor Ektoparasiten (Milben, Haarlingen, Flöhen, Läusen und Zecken...besonders erwähnt) !

InsectoSec® - Kieselgur Naturprodukt gegen Ektoparasiten kann auch angewendet werden, wobei der Einsatz in einem überwiegend trockenem Fell erfolgen muss, da die Wirkweise des Kieselgurs sonst nicht erfolgreich ist. Zur allgemeinen Pflege und Vorbeugung eignet sich DermaNiem als Emulsion oder das Öl.

 

Hautpilz

Leichte Formen von Hautpilz können mit DermaNiem Öl behandelt werden. 

 

 

Zur ergänzenden  oder begleitenden Mitbehandlung können Sie auf Wunsch Infomaterial über Schüssler-Salze erhalten.  Bitte bei der Bestellung angeben. 

Informationen und Beratungen zu unseren Produkten: per E-Mail  oder auch telefonisch bis 12.00 Uhr vormittags

 
www.christasniem.de